Unser Brot. Ausgezeichnet.

Ihr habt das möglich gemacht:

Die Miedl-Mitarbeiter

Natürlich. Echt. Von hier.

Staatsehrenpreis für das

bayerische Bäckerhandwerk:

Dauerhafte Spitzenleistungen

auf höchstem Niveau!

 

 

 

München.

Zwanzig bayerische Handwerksbäckereien sind am 4. Dezember 2015 mit dem Staatsehrenpreis für das bayerische Bäckerhandwerk geehrt worden, darunter die Bäckerei Miedl aus Bad Endorf. In der 15. Auflage seit Schaffung des Preises überreichte der Bayerische Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Helmut Brunner, MdL, im Max-Joseph-Saal der Münchner Residenz die Urkunden und Medaillen an die diesjährigen Preisträger. Der Staatsehrenpreis ist die höchste Anerkennung, die eine Handwerksbäckerei in Bayern erhalten kann. Er wird jedes Jahr an zwanzig Betriebe vergeben und stellt eine Auszeichnung für dauerhaft hervorragende Brotqualität dar.

„Dass Bayern ein Spezialitätenland ist und Heimat der Genüsse, das ist auch Ihr Verdienst als Handwerksbäcker“, würdigte der Minister die Preisträger. „Sie punkten mit handwerklichem Können, individuellen Rezepten, Sorgfalt und unermüdlichem Qualitätsstreben.“ Landesinnungsmeister Heinz Hoffmann betonte, dass die Kunden mit gutem Gewissen auf die bayerischen Bäckereien vertrauen können: „Wenn eines in unserer schnelllebigen Zeit Bestand und Zukunft hat, dann ist es Qualität. Und die gibt es beim Handwerksbäcker!“

Brot vom Bäcker sei ein hochwertiges Originalprodukt, welches im gesamten Lebensmittelhandwerk seinesgleichen suche, so Bayerns oberster Bäcker. „Wir – und vor allem Sie, liebe Preisträger – können stolz auf diese Leistung sein.“

Minister Helmut Brunner hob hervor, dass der Bayerische Staatsehrenpreis Spitzenleistungen auf höchstem Niveau auszeichnet. Er ist die Anerkennung für Kontinuität im Spitzenbereich.

Nur wer dauerhaft herausragende Ergebnisse bei den Qualitätsprüfungen des bayerischen Bäckerhandwerks über einen durchgehenden Zeitraum von fünf Jahren erreicht hat, kommt in die engere Wahl. Und nur die zwanzig Besten werden jährlich ausgezeichnet.

Brunner verwies auch auf das neue, gewerkübergreifende Siegel „Ihre regionalen Genusshandwerke“, das er am 25.11. auf der Messe „Food & Life“ den bayerischen Bäckern, Metzgern, Müllern, Brauern und Konditoren verliehen hatte. Es soll verdeutlichen: Gute Lebensmittel sind keine Massenware, sondern individuelle, durch die Region und die Macher bestimmte Qualitätsprodukte.

Landesinnungsmeister Heinz Hoffmann wies darauf hin, dass die Ergebnisse des Staatsehrenpreises in diesem Jahr nahtlos an die Spitzenergebnisse der Vorjahre anknüpfen. Insgesamt wurden in diesem Jahr von 423 teilnehmenden Betrieben 3.334 Brote zur Prüfung vorgelegt. Das entspricht im Durchschnitt etwa 8 Brote pro Betrieb – also 60 Prozent mehr als nach den Prüfvorschriften erforderlich. Alle Brote sind unabhängig von ihrer Benotung in die Wertung einbezogen worden.

Den Höhepunkt der Preisverleihung bildete die Überreichung der Medaillen und Ehrenurkunden an die zwanzig Betriebsinhaber, die Brunner und Hoffmann gemeinsam vornahmen. Im Anschluss konnten sich alle Gäste an einem Brotbuffet mit Spezialitäten der ausgezeichneten Betriebe vom hohen Qualitätsniveau der Brote überzeugen. Für die musikalische Begleitung sorgte das Blechbläserquartett „quattro stagioni“.

Staatsehrenpreis für das

bayerische Bäckerhandwerk:

Dauerhafte Spitzenleistungen

auf höchstem Niveau!

 

München.

Zwanzig bayerische Handwerksbäckereien sind am 4. Dezember 2015 mit dem Staatsehrenpreis für das bayerische Bäckerhandwerk geehrt worden, darunter die Bäckerei Miedl aus Bad Endorf. In der 15. Auflage seit Schaffung des Preises überreichte der Bayerische Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Helmut Brunner, MdL, im Max-Joseph-Saal der Münchner Residenz die Urkunden und Medaillen an die diesjährigen Preisträger. Der Staatsehrenpreis ist die höchste Anerkennung, die eine Handwerksbäckerei in Bayern erhalten kann. Er wird jedes Jahr an zwanzig Betriebe vergeben und stellt eine Auszeichnung für dauerhaft hervorragende Brotqualität dar.

„Dass Bayern ein Spezialitätenland ist und Heimat der Genüsse, das ist auch Ihr Verdienst als Handwerksbäcker“, würdigte der Minister die Preisträger. „Sie punkten mit handwerklichem Können, individuellen Rezepten, Sorgfalt und unermüdlichem Qualitätsstreben.“ Landesinnungsmeister Heinz Hoffmann betonte, dass die Kunden mit gutem Gewissen auf die bayerischen Bäckereien vertrauen können: „Wenn eines in unserer schnelllebigen Zeit Bestand und Zukunft hat, dann ist es Qualität. Und die gibt es beim Handwerksbäcker!“

Brot vom Bäcker sei ein hochwertiges Originalprodukt, welches im gesamten Lebensmittelhandwerk seinesgleichen suche, so Bayerns oberster Bäcker. „Wir – und vor allem Sie, liebe Preisträger – können stolz auf diese Leistung sein.“

Minister Helmut Brunner hob hervor, dass der Bayerische Staatsehrenpreis Spitzenleistungen auf höchstem Niveau auszeichnet. Er ist die Anerkennung für Kontinuität im Spitzenbereich.

Nur wer dauerhaft herausragende Ergebnisse bei den Qualitätsprüfungen des bayerischen Bäckerhandwerks über einen durchgehenden Zeitraum von fünf Jahren erreicht hat, kommt in die engere Wahl. Und nur die zwanzig Besten werden jährlich ausgezeichnet.

Brunner verwies auch auf das neue, gewerkübergreifende Siegel „Ihre regionalen Genusshandwerke“, das er am 25.11. auf der Messe „Food & Life“ den bayerischen Bäckern, Metzgern, Müllern, Brauern und Konditoren verliehen hatte. Es soll verdeutlichen: Gute Lebensmittel sind keine Massenware, sondern individuelle, durch die Region und die Macher bestimmte Qualitätsprodukte.

Landesinnungsmeister Heinz Hoffmann wies darauf hin, dass die Ergebnisse des Staatsehrenpreises in diesem Jahr nahtlos an die Spitzenergebnisse der Vorjahre anknüpfen. Insgesamt wurden in diesem Jahr von 423 teilnehmenden Betrieben 3.334 Brote zur Prüfung vorgelegt. Das entspricht im Durchschnitt etwa 8 Brote pro Betrieb – also 60 Prozent mehr als nach den Prüfvorschriften erforderlich. Alle Brote sind unabhängig von ihrer Benotung in die Wertung einbezogen worden.

Den Höhepunkt der Preisverleihung bildete die Überreichung der Medaillen und Ehrenurkunden an die zwanzig Betriebsinhaber, die Brunner und Hoffmann gemeinsam vornahmen. Im Anschluss konnten sich alle Gäste an einem Brotbuffet mit Spezialitäten der ausgezeichneten Betriebe vom hohen Qualitätsniveau der Brote überzeugen. Für die musikalische Begleitung sorgte das Blechbläserquartett „quattro stagioni“.